Ádám Bodor
Schutzgebiet Sinistra

Roman
Aus dem Ungarischen von Hans Skirecki
1994. 244 Seiten. Leinen

ISBN 9783250102304

»Bei Ádám Bodor schleicht sich das Grauen wie auf Zehenspitzen an.« Ulrich Weinzierl, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ádám Bodor stammt wie manche unserer besten rumäniendeutschen Autoren aus Siebenbürgen, der Literaturlandschaft, deren Zerstörung durch Ceauşescu zum unrühmlichen Modell für den Balkan wurde.

Das »Schutzgebiet Sinistra« ist ein Gleichnis für diesen Ruin: ein imaginäres Naturschutzgebiet im Hochland an der Grenze Rumäniens. Hier bleibt man hängen, oder hierhin wird man verbannt. Und so findet sich dort die seltsamste Gesellschaft zusammen: ein Tunnelwärter, der die Signale auf der Klarinette bläst, der Gnom Dunka, dem mitten in der Nacht eine nackte Frau über den Weg läuft. Die Last der Politik führt zu Verkrümmungen, die Bodor in skurrilen Gestalten nachzeichnet und mit Humor konterkariert.




Impressum • Disclaimer