János Pilinszky
Lautlos gegen die Vernichtung

Gedichte
Aus dem Ungarischen von Hans-Henning Paetzke
1989. 120 Seiten. Englische Broschur

ISBN 9783250100621

Als was ich begann, das bin ich geblieben,
Wie ich begann, so werde ich bleiben.
Gleich dem Sträfling, der zurückgekehrt
in sein Dorf, auch weiterhin nur schweigt
und wortlos vor seinem Glas Wein sitzt.


Wer war János Pilinszky? György Rónay, ein ungarischer Dichter, erinnert sich an die erste Begegnung mit Pilinszky, der ihm 1942 einige Gedichte zur Veröffentlichung in die Redaktion gebracht hatte: »Der Junge kam herauf ... und brachte seine Gedichte. Er war tatsächlich noch ein Junge, ganz jung, beinahe noch ein Kind. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich halte mich absolut nicht für einen Verlaine, auch damals hielt ich mich nicht dafür. Trotzdem, Verlaine muss so etwas gespürt haben wie ich damals. Verlaine, als er zum ersten Mal die Gedichte des Jünglings Rimbaud in die Hand nahm.«

Die vorliegende Ausgabe, von Hans-Henning Paetzke besorgt, ist die erste deutschsprachige Buchausgabe einer Auswahl von Pilinszkys Gedichten.




Impressum • Disclaimer