Yang Lian
Gedichte

Aus dem Chinesischen von Albrecht Conze mit Hilfe von Huang Yi
1993. 68 Seiten. Gebunden

ISBN 9783250101819

»Wir schreiben in der Finsternis, aber der Akt des Schreibens bringt Licht ins Dunkel.« Yang Lian

Yang Lian ist ein chinesischer Dichter der von der Kulturrevolution geprägten Generation. Er entstammt einer alten Mandarin-Familie und hat trotz aller Versuche der den Intellektuellen gegenüber misstrauischen Kommunisten die überlieferten chinesischen Traditionen über die stürmische Zeit hinübergerettet.

Seine Themen sind die Wurzeln der chinesischen Geschichte und die Eigenarten des Volkes der Mitte. So wird eine Vergangenheit von fünf Jahrtausenden auf zugleich geheimnisvolle  und dramatische Weise in seinen Gedichten lebendig. Auf dem notwendigen Umweg über die Vergangenheit findet Yang Lian zu einer zeitgemäßen Aussage, Geschichte ist der Hintergrund, vor dem sich der Gegenwartsbezug seiner Kunst verstehen lässt. In diesem Sinne ist er ein dem Heute verpflichteter Autor, der sich mit seinen westlichen Kollegen im Strom der Poesie vereinen lässt.




Impressum • Disclaimer