Eric-Emmanuel Schmitt
Oskar und die Dame in Rosa

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker
Meridiane 57
2003. 112 Seiten. Gebunden

ISBN 9783250600572

»›Oskar und die Dame in Rosa‹ erschüttert den Leser und tröstet ihn zugleich. Nur überragende Literatur vermag so etwas zu leisten.« Peter M. Hetzel, Schweizer Illustrierte

Schmitt-Oskar-IllustrierteAusgabe-3250104949.gifDer zehnjährige Oskar hat Leukämie und weiß, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. Seine Eltern sind Feiglinge und meiden das Thema. Nur die ehemalige Catcherin Oma Rosa hat den Mut, mit Oskar zusammenzusitzen und über seine Fragen nachzudenken. Sie rät ihm, sich jeden verbleibenden Tag wie zehn Jahre vorzustellen, und so durchlebt Oskar auf wundersame Weise ein ganzes Menschenleben: Pubertät, erste Liebe, Eifersucht, Midlife-Crisis und schließlich das Alter. Glücklich, erschöpft und manchmal auch enttäuscht und nachdenklich erstattet er dem lieben Gott davon Bericht und kann schließlich erfüllt und mit seinem Schicksal versöhnt sein Erdendasein beenden.

 

»Es ist faszinierend, wie er humorvolle Leichtigkeit und tödlichen Ernst in unnachahmlicher Weise klug vereint – zu einer Hymne an das Leben.« Inge Zenker-Baltes, Literaturzeit, radio bremen

»Dieses schmale Bändchen schlägt alle Rekorde, der Autor bekommt Berge von Post, rührende Dankesbriefe für eine Geschichte, die ergreifend ist, tief traurig, stellenweise komisch – und zum Weinen schön.« Irmgard Hochreither, Stern




Impressum • Disclaimer