Christoph Geiser
Grünsee – Brachland

Zwei Romane
Mit einem Nachwort von Heinrich Detering
Meridiane 91
2006. 540 Seiten. Leinen mit Lesebändchen
Umschlaggestaltung von
Beate Becker
Mit 1 CD-ROM zu Leben und Werk des Autors

ISBN 9783250600916

»Mich stundenlang so treiben lassen, ohne Kältegefühl und ohne Gedanken, die Aare hinunter, in den Rhein, ins Meer ...«

In seinen beiden ersten Romanen schickt Christoph Geiser einen jungen Erzähler auf die Reise – ins schneesichere Zermatt auf Winterurlaub in Grünsee und ins Brachland, wo Vaters eigentlich viel zu großes Haus steht. Und beide Reisen führen in die Vergangenheit, zu den Erinnerungen an die Familie, an die Gemeinsamkeit, die nicht mehr ist. Vielleicht auch niemals war. Was hat die Familie auseinanderfallen lassen?
Geiser sucht nicht nach der absoluten Antwort, er beschreibt, in seiner sensiblen und klaren Sprache, in lakonischem Tonfall, was die Beteiligten seiner Geschichten vorfinden. Seine Romane sind Besichtigungen einer Familie und ein Bericht über den Versuch eines Außenseiters, sich in der eigenen Geschichte wiederzufinden.

»Grünsee und Brachland« sind zwei abgeschlossene Romane, die jeder für sich stehen können, die beide von Isolation, Vereinzelung und Gefühlsarmut erzählen und zusammen die Geschichte vom Zerfall einer Familie entstehen lassen.

Die CD-Rom zu Christoph Geisers »Grünsee und Brachland« dokumentiert die Entstehungsgeschichte der beiden Romane. In multimedialer Darstellung werden exemplarisch ausgewählte Archivdokumente wie Notizen, Konzepte, Recherchematerialien und Typoskripte präsentiert, die einen aufschlussreichen Einblick in die Schaffensweise des Autors gewähren.

 

»Er steigt hinein in seinen Erzählfluss und lässt sich von der Sprache tragen. Er rückt ein Leben heran, so nah, als würde es jetzt gerade gelebt.« Beatrice von Matt, NZZ

»Selten ist eine Bilanz des eigenen Herkommens so unaufgeregt, so wenig egoman dahergekommen.« Tilman Krause, Tages Anzeiger




Impressum • Disclaimer