Dieter Meier
Hermes Baby

Geschichten und Essays
Meridiane 93
2006. 216 Seiten. Leinen
Mit DVD

ISBN 9783250600930

»Die Geschichten und Essays von Dieter Meier sind Zeugnis seiner Lust am Fabulieren, sie widerspiegeln die Fähigkeit, sich für fremde ebensosehr wie für fremde Projekte zu begeistern.« Jürg Zbinden

Noch bevor er mit »Yello« ein Weltstar wurde, auf der Documenta 5 ausstellte und seine Filme an die Festivals von Cannes und Berlin eingeladen waren, schrieb Dieter Meier Drehbücher, Aufsätze und Essays, die u. a. in der »Neuen Zürcher Zeitung«, »Die Zeit« und »Tempo« erschienen.
»Schreiben ist für mich wie Bergsteigen, ich bin süchtig und hasse es, allein in der Wand, mich fröhlich wundernd, am Seil der Demut zu hängen und über meine Grenzen, die ich nirgends präziser erfahre, zu lachen, so gut es geht.«
Meier versteht seine Essays nicht als Be-Schreibungen, in denen er mit Wörtern nach scheinbarer Realität wirft, sondern als Sprachspiele, in die er sich hineinsetzt wie ein kleiner Junge in den Sandhaufen. So entstehen eigensinnige Häuschen, Berge, Burgen und Brücken, in denen der Schreiber sich manchmal näher kommt, wie das Kind beim Spiel.
Dem Buch liegt eine DVD mit zum Teil exklusiven, bislang unveröffentlichtem Bild- und Tonmaterial bei: Dieter Meier liest und singt »Hermes Baby«.

 

»Der Geräuschetüftler erweist sich als begnadeter Wortakrobat, der mit Buchstaben ebensa gekonnt jongliert wie mit Tönen und Klängen.«

Rico Bandle, heute




Impressum • Disclaimer