Angelica Ammar
Tolmedo

Roman
Ein Debüt
Meridiane 92
2006. 260 Seiten. Leinen mit Lesebändchen

ISBN 9783250600923

Ein Kardiogramm der Gefühle, von einer Klarheit, die ihresgleichen sucht

»Natürlich wirst du mich verlassen und dir irgendeinen jungen Esel suchen; aber vielleicht ist es dann schon nicht mehr von Bedeutung.« Für Alice wird Sergios schmerzvoll-weitsichtige Prophezeiung wahr, als sie auf Raul trifft. Ein inniges, ein neues Leben beginnt, das Alice zunächst von Spanien nach Paris, dann aber auch immer tiefer in die Vergangenheit führt. Dorthin, wo sich die Wege der wichtigsten Menschen in ihrem Leben schon einmal gekreuzt haben. Und dorthin, wo Geheimnisse verborgen liegen, deren Enthüllung Alice in ihrem Tag- und Traumleben umso stärker beschäftigt, als Raul partout nicht mehr daran rühren möchte.
Angelica Ammar widmet ihren Figuren eine gespannte Aufmerksamkeit, heftet sich mit wachem Blick an ihre Fersen und folgt ihnen minutiös im dichten Fluss ihrer Geschichten, in denen sich Erahntes, Erlebtes und Nacherlebtes auf faszinierende Art ergänzen.
Das eindrucksvolle Debüt einer starken Erzählerin.

 

»Eine Frau, die erzählend festen Boden sucht zwischen Wirklichkeit und Traum, zwischen Erinnerung und Gegenwart. Ammar lässt sie das in einer unendlich behutsamen und sinnlichen, die Wörter abschmeckenden Sprache tun.«
Martin Zingg, NZZ

Literaturpreis 2006 der Jürgen-Ponto-Stiftung

»Mit ihrem Roman Tolmedo bewegt sich Angelica Ammar innerhalb jenes literarischen Dreiecks, das vom großen Trio der europäischen Moderne – Marcel Proust, James Joyce und Virginia Woolf – abgesteckt wurde«, schreibt Prof. Dr. Walter Hinck, Mitglied des Kuratoriums der Jürgen Ponto-Stiftung, in seinem Votum. »Ammars Prosa lebt von keinen dramatischen Handlungssprüngen, sondern von den Spannungen zwischen Erleben und Erinnerungen und Erfahrungen des unaufhaltsamen Fließens der Zeit, in der auch unsere Gegenwart keinen Anker hat. Sehr lesbar macht diese poetische Prosa, dass die Bewusstseinswelt immer prall gefüllt ist mit konkreter Dingwelt. Für dieses außerordentliche Debüt verleiht die Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler der Autorin den Literaturpreis 2006.«




Impressum • Disclaimer