Navid Kermani
Kurzmitteilung

Roman
Meridiane 104
2007. 160 Seiten. Leinen mit Lesebändchen

ISBN 9783250601043

»Virtuose Rollenprosa.«
Hans-Dieter Fronz, Der Bund


Per SMS erfährt der knapp 40-jährige Eventmanager Dariusch in seinem Rückzugsort Cadaqués vom Tod einer entfernten Bekannten. Naturgemäß ist er irritiert, sogar bestürzt über die so plötzliche wie abstrakte Konfrontation mit dem Tod. Aber da er die Frau nur flüchtig kennt, findet er zunächst keinen Grund, aus der Routine des Sommerabends auszubrechen. Sein Leben und das Leben als solches werden weitergehen, als wäre Maike Anfang nicht gewesen. Doch etwas sperrt sich in ihm dagegen, zur Tagesordnung überzugehen. Wieso stirbt Maike Anfang? Wieso stirbt jemand einfach so? Wenn ihr Tod ohne Grund war, muss es dann nicht auch sein Leben sein?
In der Schlaflosigkeit des frühen Morgens beschließt er, sich in den Zug zu setzen und zurückzukehren nach Köln. Er will die Umstände des Todes erfahren oder wenigstens bei der Beerdigung anwesend sein. Er will der Verstorbenen gedenken.
»Kurzmitteilung« ist die Geschichte einer Auflehnung gegen den Lauf der Dinge und zugleich ein höchst verstörender Kommentar zur Zeit. Ein Roman über die Alltäglichkeit des Todes und das Tödliche unseres Alltags.

 

»Kermani macht aus der irritierenden Geschichte einer erfolgreichen Niete ein eher theoretisches Fallbeispiel. Vielleicht ist es so, vielleicht auch nicht. Dieser Zweifel allein macht es wert, das Buch zu lesen.« Jochen Jung, Die Zeit




Impressum • Disclaimer