Roswitha Haring
Das halbe Leben

Erzählungen
Meridiane 102
2007. 176 Seiten. Leinen
Umschlagbild von
Kat Menschik

ISBN 9783250601029

»Es ist die Mischung aus naiver Arglosigkeit und genau beobachtender Neugier, die Harings Erzählstimme auszeichnet und ihre Geschichten eigentümlich in der Schwebe hält.« Gisa Funck, FAZ

Die Dankesbriefe für die Geschenke zur Jugendweihe, abends am Esstisch von der Mutter diktiert; die Einkaufstour nach Karlovy Vary, wo es außer Oblaten und Kondensmilch nichts zu kaufen gibt; der Ferienjob als Zimmermädchen im Hotel: Roswitha Harings Alltagsminiaturen erzählen uns von der Enge, den kleinen Fluchten und den unhinterfragten Zwängen eines Lebens in der städtischen Provinz. Ihre Mädchenfiguren sind leicht linkisch und in ihrer Wehrlosigkeit berührend, sanfte Außenseiterinnen, die der Bosheit der anderen ins offene Messer laufen. Es ist der registrierende Blick, der mehr weiß, als Harings Heldinnen von der Welt begreifen. Was ihre Geschichten so bestechend macht, ist die Mischung aus Poesie und Genauigkeit, eine subtile Beobachtungsgabe, die die rätselhaften Regungen am Rande des Gesichtsfeldes wahrnimmt und die jedes Einverständnis unterläuft.
Von Haarrissen in Biographien wird hier erzählt, die uns ein Stück deutsche Vergangenheit spürbar machen, und von einer Heimat, in der Vertrauen und Verstörung nicht voneinander zu trennen sind.

 

»Eindrücklich, wie Roswitha Haring in den vierzehn Erzählungen Bilder schaffen kann, in denen Niederlagen registriert werden, nicht mutlos und nicht mitleiderheischend, bloß ätzend genau.« Martin Zingg, NZZ




Impressum • Disclaimer