Josep Pla
Enge Straße

Roman aus der katalanischen Provinz
Aus dem Katalanischen von Kirsten Brandt
2007. 288 Seiten. Gebunden

ISBN 9783250105091

»Der beste Erzähler seiner Zeit, der sich zum großartigen Romanautor entwickelte, ohne es je sein zu wollen.« Rafael Conte, El País

»Ein Roman ist ein Spiegel, der eine Landstraße entlangspaziert« – diese Stendhal’sche Maxime macht sich der Erzähler zu eigen. Plas Spiegel spaziert die Enge Straße von Torrelles entlang, einem friedlichen kleinen Dorf in Katalonien, wo sich der neue Tierarzt niedergelassen hat. Mit jeder Haustür, die sich öffnet, dürfen er und der Leser für einen Augenblick ins Innere eines anderen Lebens schauen, und aus diesen Blicken, so flüchtig sie auch sein mögen, werden unvergessliche Ein­drücke vom Alltag der Menschen in diesem Ort. Durch seine geschwätzige Köchin Francisqueta erfährt der Tierarzt von der wunderbaren Monteserrata und ihren drei Liebhabern, was dem Barbier, der eine ganze Enzyklopädie im Kopf hat, passierte, von Senyora Maristanys Matratze, die hitzige Debatten im Dorf hervorrief, oder die Geschichte des Hundes Murillo und seines tragikomischen Besitzers ...
Josep Plas unermüdliche erzählerische Kraft, seine feine Ironie und sein Spiel mit subtilen Urteilen machen aus diesem Roman eine außerordentlich originelle Darstellung einer Realität, die wunderbar und unerschöpflich, vulgär und zauberhaft zugleich ist.

»Ein brillanter Erzähler. Ein paar Pinselstriche, und Menschen, Landschaften erscheinen fast wie von selbst. Ein paar exakt gesetzte Adjektive, und Stimmungen, Orte werden greif- und fühlbar.« Jennifer Wilton, Literarische Welt




Impressum • Disclaimer