Karl Dedecius
Panorama der polnischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

3. Abteilung: Pointen

Herausgegeben und übersetzt von Karl Dedecius, Deutsches Polen-Institut, Darmstadt – Peter Klöckner-Stiftung, Duisburg
1997. 1024 Seiten. 1 Band im Schuber. Leinen, fadengeheftet, mit Lesebändchen
Umschlaggestaltung von
Mike Bierwolf

ISBN 9783250500032

»Völker haben zweierlei Geschichte, die eine schreiben die Historiker, Politiker, die andere schreiben die Dichter.« Karl Dedecius

Den Polen ist der Sinn für Witz und Parodie, für den doppelbödigen, den absurden und den schwarzen Humor angeboren. Ihr Pointen-Panoptikum kennt viele Spielarten und Farbgebungen – des Aphorismus, Feuilletons, Epigramms, der Glosse, Groteske, des Pamphlets, der Satire – und kostet diese weidlich aus. »Wenn Narren und Irre regieren, / Blühn und gedeihn die Satiren.« (Benedykt Hertz)
Für Stanisław Jerzy Lec sind Aphorismen »in Zuckerguß verpackte süße Pillen«. Aber Vorsicht! »Das Gift steckt in der Süße.« Den Band illustrieren zeitgenössische Vignetten, Karikaturen und Zeichnungen. Er wird ergänzt durch Autorennotizen, Quellenhinweise und Worterklärungen.




Impressum • Disclaimer