Wulf Kirsten
Brückengang

Essays und Reden
Odeon 25
2009. 288 Seiten. Englische Broschur

ISBN 9783250300250

»Nichts schöner, als diesem Dichter zu folgen.« Jürgen Verdofsky, Stuttgarter Zeitung

Wulf Kirstens Essays und Reden führen über die lange Brücke, die der Autor überschritten hat, um Dichter zu werden. Er erzählt von den Begegnungen und Begehungen, Lektüren und Landschaften, die sein Schaffen geprägt haben – es sind Landschaften im Gedicht und Landschaften, die Dichter hervorgebracht haben. Kirsten durchwandert sie als Leser von Sprachwelten und als Sammler von Lebensspuren, etwa des Expressionisten Jakob van Hoddis, der an einem rauen Wintertag durch Thüringen irrte, bevor er den Rest seines Lebens in Pflegeanstalten verbrachte. Weitere Wege führen zu Annette von Droste-Hülshoff und Oskar Maria Graf, nach Weimar, Dresden und in die Pfalz. So vereint Wulf Kirsten in seiner Sammlung die unterschiedlichsten Literaturgeschichten des 19. und 20. Jahrhunderts. Neben bekannten Größen stehen kostbare Geheimtips – Dichterwerke und Dichterviten, die es für den Leser textwandernd zu entdecken gilt.

 

Christian-Wagner-Preises 2008

»Wie kein anderer großer Dichter der Gegenwart im deutschen Sprachraum hat Wulf Kirsten – ein intimer Kenner Christian Wagners – Eigenarten des Lebens, Sehens und Arbeitens in der Landschaft mit poetologisch geschultem Blick beschworen. Sein wohl bekanntestes Gedicht ›Die Ackerwalze‹ bezeichnet fast emblematisch diesen lyrisch genauen Blick auf den Zusammenhang von Kultur, Erinnerung und menschlicher Mühe.«

Die Jury – Jutta Bendt, Dr. Ute Oelmann, Joachim Kalka, Dr. Rainer Moritz, Dr. Florian Höllerer




Impressum • Disclaimer