Elmar Holenstein
China ist nicht ganz anders

Essays
Odeon 24
2009. 208 Seiten. Englische Broschur

ISBN 9783250300243

»Man müsse sich vor den großen Vereinfachern hüten, schreibt Holenstein, der selber keiner ist, sondern ein differenziert argumentierender Intellektueller, der sich wohlformuliert und verständlich auszudrücken versteht.« Hans Durrer, www.deutscher-buchmarkt.de

Wie anders ist China wirklich? Mit konkreten Beispielen arbeitet Elmar Holenstein an der Überwindung europazentrierten Denkens. Ein seriöser kulturgeschichtlicher Vergleich beginnt damit, die Komplexität der eigenen wie jeder anderen Kultur zu erkennen. Ein Clash of Civilizations ist immer ein Clash of Complex Civilizations. Ein einheitlicher Frontverlauf ist nicht zu erwarten. In den Tiefen fremder Kultur finden sich
Parallelen zu dem, was uns in der eigenen als »modern« erscheint. Eigene Errungenschaften büßen ihre scheinbare Exklusivität ein. Der Westen verweist stolz auf sein drei Jahrhunderte altes »säkulares Zeitalter«. In Ostasien ist die Trennung von Religion und Moral seit zweieinhalbtausend Jahren eine kulturkampflos erworbene Selbstverständlichkeit. Umgekehrt entdecken wir bei sorgfältigem Vergleichen in der eigenen Kultur Entwicklungen, die wir gewohnt waren, als »typisch chinesisch« oder »typisch ostasiatisch« anzusehen. Wer daran glaubt, dass Modalitäten und Mentalitäten kulturell geprägt sind, muss sie verschiedenen Kontexten aussetzen.

 

»In einer scheinbar immer kleiner werdenden Welt ist Holensteins Buch ein Plädoyer für die Auseinandersetzung mit anderen philosophischen Traditionen und Appell, den überholten Eurozentrismus des abendländischen Denkens aufzugeben.« Kai Lückemeier, buchjournal




Impressum • Disclaimer