Katharina Geiser
ROSA IST ROSA

Erzählungen
Meridiane 118
2008. 224 Seiten. Leinen

ISBN 9783250601180

»Ein dunkel funkelndes, poetisches Porträt.« Carola Ebeling, taz

Ein Mädchen kommt dem Rosa auf die Spur, seinen unvereinbaren Möglichkeiten, die die Welt bedeuten. Die spanische Nonne Abigail steckt Rosenblüten in den Sand. An den Stränden der Bretagne beobachtet Ariadna Efron, die Tochter der Dichterin Marina Zwetajewa, den Gang der Gezeiten und fürchtet viele Jahre später in der sibirischen Verbannung den Fluss Jenissej. Eine Frau rechnet ihrem einstigen Geliebten die Zwischenzeit mittels Erinnerung vor. Hans und Gret streifen in ihrem Liebesübermut durch die Extremadura: Blaumerlen, Mönchsgeier, Rothühner, eine Brücke über einen abgelegenen paradiesischen Fluss, auf dem ein Gewebe kleiner weißer Blüten schwimmt. Eine junge Frau ertrinkt an einem Sommerabend des Jahres 1930 im Zürichsee; die Erzählerin kann das Geschehen nicht rückgängig machen.
In ihren Prosatexten fügt Katharina Geiser – wie eine Zeichnende – Details zu Bildern und sucht sich dafür Strich und Material aus. Die Erzählungen sind motivisch verknüpft und formen so einen von Farben schillernden Miniaturkosmos jenseits von Gegenwart und Vergangenheit, Authentischem und Erdichtetem.

 

»Wenn Erzählungen eine solche Strahlkraft entwickeln, dann lassen sie in unserer Vorstellung die Figuren, ob real oder erfunden, tatsächlich lebendig werden.« Patricia Klobusiczky, Schweizer Monatshefte

»So zeigen die 19 Texte, was Poesie in Raum und Zeit zu bewirken vermag: nichts weniger als eine Ausweitung der Welt, als eine Echolotung im Schacht der Vergangenheit.« Beatrice Eichmann-Leutenegger, NZZ




Impressum • Disclaimer