Konstantinos Kavafis
Das Gesamtwerk

Griechisch und deutsch
Herausgegeben und übersetzt von Robert Elsie
Mit einem Nachwort von Marguerite Yourcenar
1997. 580 Seiten. Leinen
Umschlaggestaltung von
Beate Becker

ISBN 9783250103059

»Kavafis ist einer der berühmtesten Dichter des modernen Griechenland; er ist auch einer der größten, ganz gewiss der subtilste, vielleicht der neuartigste.«
Marguerite Yourcenar


Während Fernando Pessoa in Lissabon seine Druckerei einrichtete, verteilte Konstantinos Kavafis am anderen Ende des Mittelmeers, in Alexandria, an seine Freunde Gedichte. Insgesamt ließ er 154 gelten, ein schmales Werk, das ihn aber zum Begründer der modernen griechischen Poesie machte, ohne dass er je in Griechenland gelebt hätte.

Alexandria war ihm die Welt: nächtens, in den Tavernen, Kaffeehäusern und dem Hafen, ließ sich Kavafis auf der Suche nach erotischen Abenteuern treiben, ein dunkler Jäger, der seine Jungen zwischen den Steinen suchte, deren Inschriften vom antiken Glanz der Stadt zeugten. Seiner Sinnlichkeit und der Atmosphäre des morbiden Alexandria widmete er seine Lyrik. Hier, inmitten des sich auflösenden osmanischen Reiches, der europäisch geprägten Gesellschaft des königlichen Ägyptens, behauptete der kleine kaufmännische Angestellte wie der spätere Bürovorsteher im Amt für Bewässerung beharrlich sein Leben als Alexandriner. Als Dichter holte er das große Erbe der griechischen Vergangenheit lebendig in seine Gegenwart.

Zum ersten Mal liegen sämtliche Gedichte, auch die verworfenen und unvollendeten, sowie die Erzählungen und Schriften aus der Hand eines einzigen Übersetzers auf Deutsch vor, der einfühlsam den Schattierungen der lakonischen Sprache von Kavafis folgt. Der berühmte Essay von Marguerite Yourcenar über Kavafis ist als Nachwort enthalten. Eine ausführliche Zeittafel beschließt den Band.




Impressum • Disclaimer