Carl Friedman
Vater

Erzählung
Aus dem Niederländischen von Marlene Müller-Haas
1993. 120 Seiten. Gebunden
Umschlaggestaltung von
Marie-Luise Flammersfeld

ISBN 9783250102045

»Ich habe das Buch aus Sympathie, aus Solidarität mit meinem Vater geschrieben.« Carl Friedman

Carl Friedman erzählt in »Vater« von den 1950er Jahren in einer niederländischen Kleinstadt, von einer Familie mit drei heranwachsenden Kindern, für die der Zweite Weltkrieg immer noch andauert, denn der Vater »hat Lager«, wie andere Menschen Zahnschmerzen oder Fieber haben. »Lager haben«, diese sprachliche Wendung hilft den Kindern, das Unbegreifliche zu verstehen, es Außenstehenden zu erklären oder zu entschärfen, was der Vater von seiner Haft im Konzentrationslager erzählt. Ausgelöst von oft harmlosen Fragen der Kinder oder familiären Sorgen, werden seine Geschichten zu einem ständigen Schatten, der über der Familie liegt und manchmal selbst ein harmloses Sonntagsfrühstück zu einer Nervenprobe werden lässt.

Hier liegt die Kraft des Buches, das erkundet, wie man mit solchem Leid umgehen kann. In einer einfachen, glasklaren Sprache, mit den lakonischen Fragen und dem wissenden Blick der Kinder gelingt es der Erzählung zu zeigen, wie die Familie zu dem Vater findet und ihm größtmögliches Verständnis und Liebe schenken kann. Dies macht das Buch, das bei seinem Erscheinen in den Niederlanden großes Aufsehen erregte, zu einem unvergesslichen Leseerlebnis.




Impressum • Disclaimer