Peter Grotzer (Hg.)
Aspekte der Verweigerung in der neueren Literatur aus der Schweiz

Sigriswiler Kolloquium der Schweizerischen Akademie der Geisteswissenschaften
1988. 359 Seiten. Broschur

ISBN 9783250010289

Was geschieht, wenn die Sprache für die einen Instrument der Macht ist, für andere nur ein Spiel oder gar als Ironie ein Mittel zur Untergrabung der Macht?

Ein großer Teil der modernen Kunst verweigert mit System den Zeitgenossen einen problemlosen Zugang. Demzufolge weigern sich viele, diesen Teil der Kunst, ja oft die Kunst als Ganzes, als wesentlich anzuerkennen. Das gilt auch für die Dichtung. Die schwere, bisweilen hermetische Dichtung als Verweigerung der Mitteilung führt oft zu einer globalen Ablehnung der Literatur.

Erstmals wird ein Thema in allen vier Literaturen der Schweiz behandelt, und erstmals kommt auch der Dialog mit je einem Schriftsteller aus den verschiedenen Sprachregionen zustande: Paul Nizon, Gaston Cherpillod, Giovanni Orelli, Theo Candidas.




Impressum • Disclaimer