Andreas Mand
Das Große Grover Buch

Alle Grover-Geschichten
Meridiane 16
1998. 336 Seiten. Zahlreiche Illustrationen. Leinen

ISBN 9783250600169

»Eines der schönsten Bücher über Kindheit, die ich kenne.«
Klaus Modick


»Größer werden, aber keiner von den Großen

werden« – wir alle erinnern uns noch an diesen heiligen Vorsatz, den wir als Kinder hatten. Andreas Mand erinnert sich nun minutiös. Mit seinen Büchern »Grover am See« und »Grovers Erfindung« hat er sich in die vorderste Reihe der deutschen Gegenwartsliteratur geschrieben.

Seine Geschichten des Künstlers als kleiner Junge wurden von der Kritik als »eine einzigartige Form privater Geschichtsschreibung« (Peter Henning) hochgelobt. Seine »genau recherchierten Details, wie man das sonst nur von den amerikanischen Großmeistern kennt« (Willi Winkler, Der Spiegel), haben Kritiker wie Leser in Erstaunen versetzt.

»Das Große Grover Buch« fasst jetzt die Grover-Geschichten zusammen und wurde vom Autor umgeschrieben. Die hinzugefügten Bilder stammen aus der Zeit, die erzählt wird; der damals Zehnjährige sammelte sie aus Margarine-Packungen. »Grover war ein australischer Räuber, den sie nie erwischt haben, weil er lieber in höchster Not mit seinem getreuen Pferd in die Schlucht gesprungen ist.« Der Junge, der im australischen Urwald lebte, inspirierte den Pfarrerssohn aus Duisburg zu seinen schönsten Lebensphantasien.




Impressum • Disclaimer