Peter Grotzer
Die zweite Geburt

Figuren des Jugendlichen in der Literatur des
20. Jahrhunderts
2 Bände. 1991. Gebunden

»Die zweite Geburt ist oft mit Gefahren verbunden; über Kinder zu schreiben kann idyllischer sein. Die Figur des Jugendlichen bedingt ständig neue literarische Formen und erlaubt nie ein abschließendes Urteil: Wer erfährt nicht die Faszination des Werdens, wer liebt nicht die Bewegung mehr als das Ziel? Vor uns liegt ein weites Feld: der Leser wird die Überlegungen weiterführen ...«

Immer wieder spiegeln Schriftsteller und Dichter die Umbruchsituation des Jugendlichen an der Schwelle zum Erwachsenwerden in der Metapher der zweiten Geburt. Ob es sich um einen revolutionären Aufbruch oder um eine resignative Anpassung handelt: das Verlassen der Enge – manchmal auch der beengenden Idylle der Kindheit – und das Finden oder auch Verfehlen der eigenen Person scheinen eines der wichtigsten Themen des an Umbrüchen so reichen

20. Jahrhunderts zu sein.

Peter Grotzer legt mit seiner Studie über exemplarische Gestaltungen dieses Themas die Frucht langjähriger Studien vor, die der umfangreiche Forschungsbericht und die grundlegende Bibliographie in Band 2 dokumentieren. Doch trotz dieser Stofffülle gelingt es dem Autor, den Eigenheiten der jeweiligen Werke gerecht zu werden und über dem großen Nenner seines Themas seine Entdeckerlust nicht zu verlieren.




Impressum • Disclaimer