Jochen Kelter
Unsichtbar ins taube Ohr

Gedichte
1982. 106 Seiten. Gebunden

ISBN 9783250100089

Gedichte von Jochen Kelter, Träger des Literaturpreises New York 1982

»Eines Tages werde ich vielleicht ans Ende eines Satzes gelangen, mit einem Stück Text im Kopf um eine Ecke biegen und wiederfinden, was ich damals geschrieben habe. Wie ich fast alles, was ich finde, durch das Schreiben finde. Manchmal sogar Menschen, die ich verloren geglaubt habe und die ich allein durch Worte wiederfinde. Worte haben etwas Magisches. Das Leben wuchert, macht sich breit, verdorrt und steht still. In den Worten. Durch die Worte halte ich die Zeit an und mache sie schnell, stemme mich gegen ihren Ablauf und die große Katastrophe, die am Ende steht und vor der ich mich fürchte. Was mir bleibt, sind Worte. In ihnen bleibt das Leben wie die Muschel im Stein oder das Insekt im Bernstein erhalten. Durch die Worte treten Ansichten unseres Lebens zutage und Dinge zusammen, über die die Realität hinweggeht. In den Worten erscheint das Leben noch einmal und nun erst wirklich. Im Schreiben komme ich zu mir selbst.« Jochen Kelter




Impressum • Disclaimer