Glenway Wescott
Der Wanderfalke

Eine Liebesgeschichte
1995. 148 Seiten. Gebunden

ISBN 9783250102564

Eine Liebesgeschichte während der »Fiesta« zwischen den Kriegen, als Liebe und Eifersucht zwischen den Geschlechtern neu verteilt wurden

Frankreich Ende der 1920er Jahre. Der amerikanische Schriftsteller Alwyn Tower hat sich in ein abgelegenes Dorf zu seiner Freundin zurückgezogen, als plötzlich die Cullens auftauchen, exzentrische Landadelige, die den Sommer in Europa verbringen, um in Irland keine Sommergäste beherbergen zu müssen. Da Mrs. Cullen eine leidenschaftliche Jägerin ist, trägt sie ihren neu erworbenen Jagdfalken Lucy auf der Faust – und das ständig. Mrs. Cullen liebt diesen Vogel zärtlich,

Mr. Cullen hasst ihn. Der unbeirrte Blick des Falken scheint eine ganze Serie an Konfrontationen zu provozieren: In immer neuen Dreiecken diskutieren sie in seiner Gegenwart Liebe, Treue und Betrug. Spannungen brechen auf, und das Drama nimmt seinen Lauf.

Die subtile Beobachtungsgabe Glenway Wescotts erinnert an Henry James, die Präzision der Novelle an Boccaccio. Und der Sommer in Frankreich, die Unbekümmertheit der Amerikaner in Paris und die Selbstständigkeit der Frauen – das ist die Atmosphäre der Bücher Ernest Hemingways und Gertrude Steins.




Impressum • Disclaimer