Ulrich Schacht
Scherbenspur

Gedichte
1983. 92 Seiten. Englische Broschur

ISBN 9783250100188

»Gedichte, die sich von dem Lebensgewicht, das sie tragen müssen, nicht erdrücken lassen.« Harald Hartung, Deutschlandfunk

»Scherbenspur«, das neue Gedichtbuch von Ulrich Schacht, steht als Metapher für eine Erfahrung, deren Dimension im Thema des Autors, Deutschland und Deutschland, angelegt ist. Darüber hinaus führt sie auf ein Terrain, das unser Alltag ist, gespickt mit Befremdungen, Erinnerungen und »Augen Blicken« befreiender Perspektiven und es in dieser Mischung darauf angelegt hat, vom beharrlichen Nachfragen und Analysieren ebendieses Alltags abzulenken.

Schacht gibt sich mit »Spiegel Bildern« und »Augen Blicken« – so zwei Kapitelüberschriften – nicht zufrieden, sehnsüchtige Erinnerung an Verlorenes, Schmerz darüber und Trauer werden nicht zur Droge für Resignation und Arrangieren mit den Verhältnissen. Verbissen und unbeirrt spürt der Autor in seinen Gedichten jener Vision von einem lebenswerten Leben nach, um deren Verletzlichkeit und Färbungen er weiß, nicht zuletzt durch das ihm zugewachsene Lebensgewicht.




Impressum • Disclaimer