Predag Matvejević
Die Welt »ex«

Bekenntnisse
1997. 224 Seiten. Gebunden

ISBN 9783250103073

»Ein großes, zugleich menschliches wie literarisches Zeugnis, eine kühne Verteidigung der Freiheit.« Claudio Magris

Ex-Sojwetunion, Ex-DDR, Ex-Ostblock – die Stolpersilbe »ex« hat über Nacht das »andere Europa« zu einer postumen Existenz verdammt. Für ganz Osteuropa ist die eigene Identität Vergangenheit und trägt den Stempel, der den Ablauf der ideologischen Verfallszeit festhält. Die Menschen haben ihr Erbe und ihre Gegenwart verloren, sie leben im Schatten des »ex«.

Dieser Entwurzelung geht Pedrag Matvejević nach. Polemisch misst er die neuen Kaiser an ihren alten Kleidern; als Historiker unserer Gegenwart beschreibt er, was im Strudel der Systemwechsel verloren zu gehen droht und doch zu retten wäre; an der zerstörten Brücke von Mostar, seiner Heimatstadt, sucht er nach einer Adresse für seinen ohnmächtigen Zorn.

In persönlichen Erinnerungen und essayistischen Exkursen zeichnet so einer der engagiertesten Intellektuellen des Ostens und nun selbst »Ex-Jugoslawe« die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte

auf – der Zeit, in der sich die Hälfte der Welt aufzulösen begann. »Die Welt ›ex‹« ist Geschichtsbuch und aktuelle Bilanz in einem.




Impressum • Disclaimer