MERIDIANE

Wie in einem literarischen Koordinatensystem versammelt die vielgelobte Reihe der MERIDIANE zeitgenössischer Literatur aus aller Welt. Die MERIDIANE, 1997 ins Leben gerufen, waren ein wichtiges verlegerisches Gefäß und brachten manche Entdeckung zutage. In Leinen gebunden, mit einem Leseband versehen und mit ästhetisch gewagt-vornehmen Covers haben sie den Weg zu ihren Leserinnen und Lesern gefunden. Das Textangebot wie die unverwechselbar konsequente und gelegentlich überraschende Gestaltung einzelner Titel der Reihe haben, wie wir wissen, ihre Sammler gefunden.

Heinrich Detering schrieb dazu: »Das nicht minder reizvolle Gegenstück zur ›Anderen Bibliothek‹ stellen die ebenso verdienstvollen MERIDIANE des Ammann Verlags dar.«



A | B | D | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | T | V | W | Y | Z |


Bernard Mac Laverty

> Annas Lied (1999)

> Schule der Anatomie (2003)


Svend Åge Madsen

> Sieben Generationen Wahnsinn (2000)


Andreas Mand

> Das Große Grover Buch (1998)


Helen Meier

> Schlafwandel (2006)

> Hermes Baby (2006)


Gianluigi Melega

> Von den fortschreitenden Übertretungen des Major Aebi (1997)


Pedro Rosa Mendes

> Tigerbucht (2001)


Perikles Monioudis

> Land (2007)


Antonio Moresco

> Aufbrüche (2005)





Impressum • Disclaimer