•• SWR-Bestenliste ••

Vom allerersten Verlagstitel, Thomas Hürlimanns »Tessinerin« (1981), bis zu Ursula Priess’ »Sturz durch alle Spiegel« (2009) wurde unseren Autoren und deren Büchern stets interessierte Aufmerksamkeit zuteil.

Hier wird deutlich, wie wichtig diese Bestenliste und damit die Arbeit der Kritiker für den Verlag war, eigentlich eine verlässliche Größe …



A | B | C | D | F | G | H | I | J | K | M | O | P | S | V | W |


Ismail Kadare

> Der Nachfolger (2006)

Februar 2007, Platz 6

»Vor 25 Jahren starb der designierte Nachfolger des albanischen Diktators Enver Hoxha eines mysteriösen Todes. Kadare erzählt, wie es hätte sein können, damals, in der Nacht des 17. Dezember.« SWR-Bestenliste


Konstantinos Kavafis

> Das Gesamtwerk (1997)

Oktober 1997, Platz 4

Januar 1998, Platz 8

»Eine verdienstvolle Ausgabe, endlich: das Gesamtwerk des großen griechischen Dichters.« SWR-Bestenliste


Wulf Kirsten

> Stimmenschotter (1993)

Oktober 1993, Platz 2

November 1993, Platz 2

> Wettersturz (1999)

April 1999, Platz 5

»Naturgedichte, die die Gesellschaft und den Menschen nicht vergessen: ohne romantische Schwärmerei, knapp, einprägsam.« SWR-Bestenliste

> erdlebenbilder (2004)

Juni 2004, Platz 5–7

Juli 2004, Platz 4

»Wie dankbar ist man, mit Wulf Kirsten einem Lyriker zu begegnen, der dem Mainstream souverän auszuweichen versteht.« Peter Hamm


Lásló Krasznahorkai

> Melancholie des Widerstands (1992)

Januar 1993, Platz 3

Preis der SWR-Bestenliste 1993

> Der Gefangene von Urga (1993)

Dezember 1993, Platz 5/6


Agota Kristof

> Die Analphabetin (2005)

August 2005, Platz 2

September 2005, Platz 5–6

»Geboren im Ungarn der 30er Jahre, dann die Verhaftung des Vaters, der Tod Stalins, 1956 die Flucht in die Schweiz: erst Analphabetin im Exil, heute Dichterin in der neuen Sprache.« SWR-Bestenliste





Impressum • Disclaimer