•• SWR-Bestenliste ••

Vom allerersten Verlagstitel, Thomas Hürlimanns »Tessinerin« (1981), bis zu Ursula Priess’ »Sturz durch alle Spiegel« (2009) wurde unseren Autoren und deren Büchern stets interessierte Aufmerksamkeit zuteil.

Hier wird deutlich, wie wichtig diese Bestenliste und damit die Arbeit der Kritiker für den Verlag war, eigentlich eine verlässliche Größe …



A | B | C | D | F | G | H | I | J | K | M | O | P | S | V | W |


Ulrich Peltzer

> Stefan Martinez (1995)

Dezember 1995, Platz 10

Januar 1996, Platz 4

Februar 1996, Platz 8

»Zwei in schneller Montagetechnik erzählte Tage in Berlin.« SWR-Bestenliste

> Alle oder keiner (1999)

Oktober 1999, Platz 9–13

November 1999, Platz 1

Dezember 1999, Platz 10

Preis der SWR-Bestenliste 2000

»Ein Mann in der Mitte seines Lebens: früher Aktivist, heute Psychologe – vor der Frage nach der Verantwortung für das eigene Tun.« SWR-Bestenliste

> Bryant Park (2002)

März 2002, Platz 3

April 2002, Platz 1

»Ein Nachmittag in Manhattan, ein Gerüst bricht zusammen: kleine Katastrophen, große Katastrophen. Erinnerung bricht auf: ein gescheiterter Drogendeal auf Sizilien, Verfall und Tod des Vaters.« SWR-Bestenliste

> Teil der Lösung (2007)

September 2007, Platz 1

Oktober 2007, Platz 6–7

November 2007, Platz 9–10

»Entweder Du bist ein Teil des Problems oder ein Teil der Lösung. Dazwischen gibt es nichts«, Holger Meins, 1974. – »Damals glaubte zumindest die RAF zu wissen, wo es langgeht. Der Held im neuen Roman von Ulrich Peltzer kennt zwar die Probleme: Globalisierung, Überwachung, Arbeitslosigkeit, aber weiß nicht einmal, ob es überhaupt eine Lösung gibt.« SWR-Bestenliste


Fernando Pessoa

> Das Buch der Unruhe, Erstausgabe 1985 (1985)

September 1985, Platz 2

Oktober 1985, Platz 1

November 1985, Platz 4

> Alberto Caeiro, Dichtungen, Ricardo Reis, Oden (1986)

November 1986, Platz 10

> Álvaro de Campos. Poesias – Gedichte (1987)

Januar 1988, Platz 6/7

Februar 1988, Platz 8

> Das Buch der Unruhe, 2003 (2003)

Juni 2003, Platz 2–3

Juli 2003, Platz 2

August 2003, Platz 2–3

»Wir alle, die wir träumen und denken, sind Buchhalter oder Hilfsbuchhalter in einem Stoffgeschäft ... Wir führen Buch und erleiden Verluste, wir summieren und gehen dahin; wir schließen die Bilanz, und der unsichtbare Saldo spricht immer gegen uns.«


Richard Powers

> Galatea 2.2 (1997)

Oktober 1997, Persönliche Empfehlung von Andreas Isenschmid (Zürich)


Ursula Priess

> Sturz durch alle Spiegel (2009)

Juli/August 2009, Platz 2

»Ausdruck der Freiheit, dieser Souveränität ist wohl auch, wie viel von Max Frisch in diesem Buch weiter lebt. Und dass seine Tochter die Reflexionsfähigkeit, die Skepsis gegenüber allem vermeintlich Erwiesenen, das Ohr für den richtigen Ton besitzt – alles Qualitäten, die auch seine Prosa ausmachen: Das hätte ihn gefreut.« Martin Ebel





Impressum • Disclaimer